Behandlungsschwerpunkt Depressionen

Depressionen sind gekennzeichnet durch einen Zustand der Niedergeschlagenheit, der häufig mit gedrückter Stimmung, Hoffnungslosigkeit und einem Gefühl von ausgebrannt-sein verbunden ist.
Weiters treten im Rahmen von Depressionen Interessensverlust und Freudlosigkeit an alltäglichen Aktivitäten auf. Die Antriebsstörung äußert sich beispielsweise in einer Verringerung der Entscheidungskraft.
Energieverlust, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Verlust von Appetit und sexuellem Verlangen können auftreten.
Depressive Personen machen sich Selbstvorwürfe, erleben oft ein Gedankenkreisen und sorgen sich um die Zukunft.
Das sinkende Selbstvertrauen verstärkt das Gefühl der Hoffnungslosigkeit, dass die negativ erlebte Situation zukünftig wieder besser wird. Für Betroffene scheint jedes Problem unlösbar zu sein, Ermutigungen von Angehörigen oder FreundInnen werden nicht ernst genommen oder häufig negativ uminterpretiert.
Zu möglichen körperlichen Beschwerden zählen etwa Schwere der Glieder, Kopfschmerzen, Druck- und Engegefühl in der Herzgegend, Magen-Darmbeschwerden, Kreislaufstörungen, Appetitlosigkeit oder seltener ein gesteigertes Essverhalten.
Depressionen unterliegen häufig Tagesschwankungen, wobei ein Morgentief charakteristisch ist, und sich die Stimmung bis gegen Abend oft bessert.

 

zurück